Neues Liniennetz von, zur und rund um die HBK

Seit dem 3. Oktober gibt es im Regionalverbund Braunschweig (VRB) Fahrplanänderungen.  Bevor das Semester wieder los geht, habt ihr hier die Änderungen, die euch am meisten betreffen, wenn ihr zur, von und rund um die HBK unterwegs seid.

Und nicht vergessen: rechtzeitig Semesterticket validieren.

Ihr müsst zum TU Nordcampus?

Mit der 426 gibt es nun eine direkte Anbindung zur Freyastraße, direkt neben dem TU Nordcampus.

Von der HBK zum Bahnhof?

Zwischen Westl. Ring und Hauptbahnhof gibt es eine bessere Vertaktung zwischen den Linien 419/429, 461 und der Tram 5.

Wo bleibt die 443?

Die Linie 423 ersetzt die Linie 443 zwischen Weststadt über Johannes-Selenka-Platz zur Jasperallee und erhält als neuen Endpunkt die Haltestelle Herzogin-Elisabeth-Straße.


Weitere Infos zu Taktangleichungen und einem detaillierten Liniennetzplan findet ihr auf:

Globaler Klimastreik in Braunschweig

Der AStA der HBK Braunschweig solidarisiert sich mit der Fridays-for-Future-Bewegung und unterstützt deren bundesweite Forderungen.


Wir laden alle HBK-Angehörigen ein, sich am Globalen Klimastreik am 20.09. um 10 Uhr auf dem Schlossplatz zu beteiligen.


In Braunschweig existieren mehrere Gruppen, auf der Website des Braunschweiger FFF-Bündnisses könnt ihr euch über konkrete Termine und spezifische Forderungen für die Braunschweiger Region erkundigen. Wollt ihr nur über Streiktermine auf dem Laufenden bleiben, könnt ihr euch auch in die Chatgruppen auf WhatsApp oder Telegram eintragen.

Hier klicken, um den Inhalt von Instagram anzuzeigen

#noNPOG

Der AStA der HBK Braunschweig hat kürzlich seinen Beitritt zum #noNPOG Bündnis beschlossen und empfiehlt euch wärmstens, an diesem Wochenende mit eurer Präsenz ein Zeichen für demokratische Freiheits- und Grundrechte zu setzen.

GROSSDEMONSTRATION in Hannover

Sa, 11.05.2019 um 13 Uhr

Start ist an der Goseriede (nähe Steintor)

Weitere Infos zur Demo: https://nonpog.de/demo3/

Bereits im letzten Jahr haben wir uns mit einem ähnlichen Hinweis an euch gerichtet. Empfehlenswert zu diesem Thema ist der Film HAMBURGER GITTER, denn er bietet einen guten Einblick in die möglichen Auswirkungen des Gesetzentwurfes, der deutliche Ausweitungen der polizeilichen Befugnisse und einen Abbau demokratischer Freiheits- und Grundrechte vorsieht. Das Aktionsbündnis #noNPOG aus Vertretern von Parteien, Gewerkschaften, Studierendenvertretungen und vielen anderen organisiert Veranstaltungen und hat eine Infowebsite eingerichtet:  http://nonpog.de/